Krone Swadro TC 640 Doppelschwader im Fahrbericht

Krone Swadro TC 640 Doppelschwader im Fahrbericht Mit dem Modell Swadro TC 640 erweitert Krone die Baureihe seiner Mittelschwader nach unten und bringt eine gut 1.400 kg schwere Einsteigermaschine mit kleineren Kreiseln auf den Markt.


Mit diesem kleinen Doppelschwader deckt Krone die Bedürfnisse von Kunden ab, die auch in kleinstrukturierten Betrieben nicht auf Schlagkraft verzichten wollen.
Mit diesem kleinen Doppelschwader deckt Krone die Bedürfnisse von Kunden ab, die auch in kleinstrukturierten Betrieben nicht auf Schlagkraft verzichten wollen.
Kürzlich präsentierte Krone in den Tiroler Alpen seine neueste Entwicklung im Segment der Doppelschwader. Es seien spezifische Kundenwünsche gewesen – so wurde betont –, die letztlich zum Modell Swadro TC 640 geführt hätten. In der Tat rundet dieser kleine Doppelschwader das bestehende Portfolio nach unten ab. Die Maschine ist für jene Betriebe gedacht, denen ein Einkreisler zu wenig schlagkräftig, größere Doppelschwader aufgrund der Parzellenstruktur hingegen zu schwer oder zu kippgefährdet in Hanglagen erscheinen.

Bewährte Elemente
Krone stellte seine aktuellen Doppelschwader mit Mittenablage bereits 2014 vor.
Über eine Handkurbel wird die Arbeitshöhe eingestellt, die auf einer Skala gut abgelesen werden kann.
Über eine Handkurbel wird die Arbeitshöhe eingestellt, die auf einer Skala gut abgelesen werden kann.
Dazu gehören die Modelle Swadro TC 680, 760 und 880. Viele Eigenschaften dieser Modelle findet man auch beim Swadro TC 640 wieder. Während Krone bei den übrigen Swadro-Modellen Kreisel mit einem Durchmesser von 3,30 m und mehr einsetzt, weisen die beiden Kreisel beim Swadro TC 640 einen Durchmesser von 2,70 m auf, die mit je zehn Zinkenarmen bestückt sind. Standardmäßig sind an jedem Arm drei Doppelzinken befestigt, wobei aber jeder Arm für die Montage eines vierten Zinkens vorbereitet ist.

Höhen- Arbeitsbreitenverstellung
Mit einer Spindel, optional auch hydraulisch über einen doppelt wirkenden Hydraulikzylinder, können die Kreisel um 70 cm seitlich ein- und ausgefahren werden. Die Arbeitsbreite verstellt sich dann von 5,70 m auf 6,40 m. Die Schwadbreite bewegt sich so zwischen 1,00 und 1,70 m.
Das Kreiselfahrwerk mit vier Rädern, die vorderen beiden sind schwenkbar.
Das Kreiselfahrwerk mit vier Rädern, die vorderen beiden sind schwenkbar.
Die Höheneinstellung geschieht über eine Handkurbel. Eine elektrische Verstellmöglichkeit wie bei den größeren Modellen ist beim Swadro TC 640 nicht vorgesehen.

Fahrwerk
In der Serienausstattung ist das Transportfahrwerk nicht gelenkt. Optional gibt es eine sogenannte Achs-Schemel-Lenkung, so dass der Schwader schön in der Spur des Traktors fährt. Beim Kreisel-Fahrwerk sind standardmäßig vier Räder, die beiden vorderen schwenkbar, verbaut. Optional gibt es ein 6-Rad-Fahrwerk oder auch nachlaufende Tasträder. Für eine bessere Hangstabilität können zusätzliche Radgewichte montiert werden.
In der Transportstellung misst die Maschine 2,55 m in der Breite und 4,80 m in der Länge. Die Transporthöhe bei starren Armen liegt je nach eingestellter Arbeitsbreite zwischen 3,55 und 3,90 m.

Weitere Details zu dieser Maschine und was dieser Schwader kostet erfahren Sie in der LANDWIRT Ausgabe 14/2017 (Erscheinungstermin 16. Juli 2017).

Bestellen Sie kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 14/2017, solange der Vorrat reicht.

Zur Homepage von KRONE